INTERVIEW

 

Lady Ronja lud mich ein zum Interview und wir trafen uns kurze Zeit später in ihrem schönen, privat gehaltenen, dabei geschmackvoll und umfassend eingerichteten Privatstudio in Hamburg.

Es befindet sich unweit der Autobahn A 7 in einem zentral gelegenen Haus – ihr Studio dabei uneinsehbar in den oberen Etagen dieses Gebäudes.

Zu erwähnen ist, dass das manchen bekannte SM Studio D. dort bereits seit Monaten nicht mehr existiert.

Lady Ronja ist ein recht individueller Typ, sie pflegt jene Herzlichkeit, dabei direkte Sprache in aller Offenheit, die angenehm rüberkommt. Der Eindruck, dass man sich ihr wirklich anvertrauen kann mit all seinen Vorlieben und Bedürfnissen, stellt sich zügig ein.

Sie ist ein Profi im sehr positiven, angenehmen Sinn, eine dominante Frau, die sehr authentisch rüberkommt und ihren SM genussvoll lebt.

Sie agiert völlig eigenständig und souverän mit viel Spaß am Tun – SM als Lebensform und Bereicherung, so ist es zutreffend bei ihr.

Der Besucher trifft auf eine in der Form beinahe unerwartet einfühlsame dominante Frau, die Gemeinsamkeiten sucht und findet, diese dann in ihren bizarren Stunden zusammen mit ihrem submissiven Gast auslebt.

Dabei ist man mit allem bei ihr gut aufgehoben – schwarzer SM Bereich, Klinik, SM- Starter oder Kenner, die von soft bis extrem und sadistisch alles erleben können.

Ohne jeden Zweifel macht all das sie zu einer nachhaltigen Empfehlung.

Moderator: Lady Ronja, wir unterhalten uns nun erfreulicherweise abermals zu dir und deinem SM. Vorher in Gladbeck, nun agierst du in Hamburg-Stellingen. Magst du uns zu deiner wirklich ansprechenden Location etwas erzählen?

Lady Ronja: Hallo Andreas, auch ich finde es schön, ein vertrautes Gesicht wiederzusehen. Zu deiner Frage: Die Adresse hier ist bereits vielen bekannt. Ich habe mich im 1. OG und Dachgeschoß eingemietet, es ist eine Kombi aus Wohnung und zuvorderst Studio über 2 Ebenen. Es ist insofern eine komplett neue Adresse, weil es das einigen bekannte Studio D. unter mir nicht mehr gibt schon seit vielen Monaten. Wie kam ich von Gladbeck nach Hamburg? Das lief über einen Bekannten – die Möglichkeit, in dieser Weltstadt eine so großvolumige Location zum erschwinglichen Preis anzumieten, konnte ich nicht ausschlagen, zumal es den Regeln entsprechend vorschriftsgemäß abläuft. Ich selbst bin bekennende SMerin und da nicht ortsgebunden. Mir geht es darum, möglichst optimal SM leben zu können und bei mir läuft vieles anders als gemeinhin üblich.

Moderator: Und worin unterscheidest du dich dahingehend?

Lady Ronja: Mir geht es um Intensivität innerhalb einer Begegnung, Gründlichkeit fernab jeglicher Oberflächigkeiten. Das Zeitfenster kann durchaus auch großzügig ausgestaltet sein. Und es ist kein Zufall, dass ich so viele Wiederkommer in meinem Kreis habe. Mich motiviert Lob und Anerkennung enorm, zufriedene Menschen, die mir vertrauen und selbst extreme Praktiken zu genießen wissen.

Moderator: Du hast es schon angedeutet – allgemein giltst du als Extrem-Domina und Klinikerin. Trifft das zu?

Lady Ronja: Also erstmal möchte ich betonen, dass mir durchaus auch softere Praktiken gefallen, Hauptsache, mein submissiver Besucher macht mit und signalisiert mir, dass es ihm gefällt. Andererseits gehe ich wirklich in die Extreme und auch darüber hinaus genau dort, wo es nicht nur gewünscht ist, sondern ich merke, dass mein Proband genau DAS braucht. Und ja, ich habe mächtig Spaß an diesen Dingen.

Moderator: Zur Verdeutlichung: In welchen Bereichen liegen deine Schwerpunkte, was wird bei dir in der Hauptsache nachgefragt?

Lady Ronja: Nun, ich habe rund 20 Jahre Erfahrungswerte auszuweisen und gerade im weißen Klinikbereich finde ich mich wieder. Im Laufe der Jahre habe ich mich da ständig optimiert, so dass selbst extremste Spiel-Behandlungsarten genau mein Ding darstellen. Das der gesamte schwarze Bereich zu meinem Repertoire gehört, sollte nach so langer Zeit klar sein.

Moderator: Nun habe ich auf einer Sedcard von dir gelesen, du bietest den – Friseurfetisch – an. Tatsächlich hört man sonst kaum oder gar nicht davon. Wie verhält sich das? Wie kamst du darauf?

Lady Ronja: Nun, ich finde es anders, besonders und verdammt anregend, wenn ich da einen nackten Mann unter dem transparenten Umhang sitzen habe. Und bei mir gibt es Zwangs- Haarschnitte fernab von „ Wünsch-Dir-Was“ – oben, als auch unten . Und mal Hand aufs Herz: Wenn du so bei der Friseurin bist, kommen dir doch innerlich auch bestimmte Bilder oder Wünsche hoch, oder?

Moderator: Das trifft zu, wie ich zugeben muss. Nur mach deiner Friseurin mal klar, dass sie neben dem Haarschnitt dich gerne anderweitig geil machen soll. Insofern klasse, dass du das machst. In deinem Studio scheinen sich ja jede Menge Möglichkeiten zu ergeben – führst du Langzeiterziehungen durch zum Beispiel?

Lady Ronja: Da ich ja hier auch wohne, wäre der Gast immer unter meiner Aufsicht. Noch dazu bin ich gerade dabei, meine Zelle fertigzustellen. Langzeitgäste, auch Overnights, sind ausdrücklich erwünscht und kommen meinem Verständnis zum intensiven Ausleben eigener Vorlieben und Fetische noch am Nahesten.

Moderator: Ich höre aus deinen Worten heraus, dass dir dir Umgang und beidseitiges Vertrauen, eine intime Atmosphäre insgesamt, wichtig sind. Was genau wünscht du dir da weiterhin im Umgang mit deinem Gast?

Lady Ronja: Beidseitiger Respekt und von ihm aus der Wille, sich mir komplett zu öffnen und sich mir auch mit ganz geheimen Sehnsüchten anzuvertrauen. Jeder, der mich trifft, spürt, dass er mir alles sagen kann und bei mir Gehör findet. Ich mache da weiter, wo andere aufhören – das höre ich oft.

Moderator: Kannst du bitte auf die Praktiken bezogen das aufführen, was noch etwas mehr nachgefragt wird und du mehr praktizierst?

Lady Ronja: Nun, ich habe immer wieder neue Ideen, probiere im Einklang mit meinen Gästen auch aus. Zur Zeit sind das neben dem Friseurfetisch der Klinikbereich als Ganzes, ich mag auch Damenwäscheträger oder Feminisierungen, gerne als komplette Erziehung bis hin zur Straßenhure. Aber ich mag softe, sinnliche Spiele ebenfalls, Momente, in denen beide dieses Knistern im Raum wahrnehmen, devot-passive Pendants, die sich mir voller Hingabe präsentieren. Der Sinn für den Moment und diesen dehnen – darauf kommt es unabhängig eigener Schwerpunkte an.

Moderator: Empfängst du den absolut Neuen im SM, einen, der seine ersten Erfahrungen gerne erleben möchte?

Lady Ronja: Ja- wobei ich dahingehend sehr behutsam vorgehe. Es baut sich langsam auf, einander Kennenlernen und sich vertrauen können ist enorm wichtig. Die Steigerungen ergeben sich dann beinahe von alleine.

Moderator: Welchen Bereich deckst du ab bei den Dirty Games?

Lady Ronja: Ich gebe gerne und ausgiebig Natursekt.

Moderator: Spielen Alter und Aussehen bei deinen Gästen eine Rolle für dich?

Lady Ronja: Gesundheit und echte Veranlagung macht es aus, das andere ist unwichtig im professionellen SM. Zu junge Gäste empfange ich aber eher nicht.

Moderator: Hast du eine Erinnerung zu einem Erlebnis, was dir als besonders angenehm im Gedächtnis geblieben ist?

Lady Ronja: Da ist der alte Herr, schon über 80 Jahre alt, der mir sehr großen Respekt entgegenbringt dadurch, dass er sich als Flagellant für jeden Schlag dankbar erweist. Oder der Damenwäscheträger, der mich als alleinigen Bezugspunkt sieht, sich ausnahmsweise offen zu präsentieren – er trägt Damenwäsche ja sonst versteckt unter Anzug und Jeans. Sein Leuchten in den Augen, wenn dann die Hüllen fallen, mag ich sehr.

Moderator: Lady Ronja, wie lauten deine Pläne für die Zukunft?

Lady Ronja: Ich möchte in dieser schönen Stadt weiter sesshaft werden und hier dauerhaft meine Gäste empfangen – die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Und als Nächstes möchte ich so einiges von dieser Stadt kennenlernen, insofern freue ich mich jetzt im Sommer auch über Anfragen zu Begleitungen oder Outdoorbegegnungen.

Moderator: Wenn der Leser weitere Fragen hat, die hier in unserem für mich guten Gespräch nicht angesprochen wurden, kann er dich ja anrufen. Ich weiß ja, dass du gut erreichbar bist. Gibst du uns bitte deine Kontaktdaten?

Lady Ronja: Lady Ronja im eigenen Privatstudio in Hamburg Stellingen / direkte Autobahnnähe

Tel.: 0176-23415022
Mail: larodo4711@gmail.com

Menü